Achtung Gewitter - richtiges Verhalten schützt

ZAMG-Wetterwarnungen

Die Schattenseite von heißen Tagen sind im Sommer häufig heftige Gewitter. Und diese können bei falschem Verhalten schnell zu einer Gefahr werden. Was Sie tun und was Sie besser unterlassen sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.  

Gewitter begleitet von Blitz und Donner sind Wettererscheinungen, die vor allem in der warmen Jahreszeit auftreten. Starke Gewitter können sich auch zu richtigen Unwettern entwickeln. Sturm und kräftige wolkenbruchartige Regen- und Hagelschauer sind dann ihre zerstörerischen Begleiter.

Die Karte zeigt die aktuelle Warnsituation für den heutigen Tag. Die Gemeinden sind entsprechend der jeweils höchsten Warnstufe eingefärbt. In der Trendleiste ist jedem Tag die österreichweit höchste Warnfarbe zugeordnet.

Verhalten bei einem Gewitter in einem Gebäude mit Blitzschutz:

  • möglichst von Wasserhähnen und Duschen fernhalten

  • nicht baden oder duschen

  • nicht mit einem schnurgebundenen Festnetztelefon telefonieren, Schnurlostelefone stellen konstruktionsbedingt keine Gefahr dar

Grundsätzlich bieten sich zum Schutz der elektrischen Geräte im Haushalt Steckdosenleisten mit Überspannungsschutz an. Hierdurch wird das jeweilige Gerät vor der durch einen Blitzeinschlag entstehenden Spannungsspitze geschützt. Allerdings muss beachtet werden, dass dieser Überspannungsschutz alleine nicht sicher und daher nicht ausreichend ist. Für den sicheren Schutz vor Blitzschlag müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • das Haus muss über einen funktionstüchtigen Blitzableiter verfügen
  • an der Hauseinspeisung und im Verteilerkasten muss eine Blitzspannungsableitung installiert sein

 

Aufenthalt in einem Gebäude ohne Blitzschutz:

In Gebäuden ohne Blitzschutzanlage findet man bedingten Schutz unter folgenden Vorraussetzungen:

  • Fenster und Türen schließen
  • in der Raummitte aufhalten
  • Gas-, Wasser- oder Heizungsrohre nicht berühren
  • mindestens einen Meter Abstand von elektrischen Einrichtungen halten
  • Telefon nur im Notfall verwenden

 

Aufenthalt im Freien:

Da es außerhalb von geschützten Objekten keinen wirklich sicheren Aufenthaltsort gibt, sollte man sich während einem gefährlich nahen Gewitters nicht im freien aufhalten. Wenn keine Möglichkeit besteht einen sicheren Ort zu erreichen, sollte ein Ort mit geringem Gefährdungspotenzial aufgesucht werden:

  • Seilen, Liften und Seilbahnen
  • großen Brücken
  • Hochspannungsleitungen, die von Stahlgittermasten getragen werden
  • in Fahrzeugen mit Ganzmetallkarosserie (Auto, Wohnwagen, Eisenbahnwaggon)

 

Folgende Bereiche sollten Sie meiden:

  • einzelne Bäume und Baumgruppen
  • Metallzäune
  • Berggrate und Berggipfel
  • ungeschützte Aussichtstürme
  • Waldränder mit hohen Bäumen
  • ungeschützte Fahrzeuge wie Fahrräder & Motorräder
  • ungeschützte Boote (Masten können die Gefahr erhöhen)
  • Aufenthalt im Wasser meiden

 

Hier können Sie im Notfall Schutz suchen:

  • in Mulde, Hohlweg, Höhle, Hütte (in Raummitte aufhalten)
  • im Waldesinneren (aber die Nähe von herausragenden freistehenden Bäumen meiden)
  • in der Ebene mit geschlossener Fußstellung auf den Boden hochen, sich nicht auf den Boden legen
  • gegenüber möglichen Einschlagobjekten mindestens 3 Meter Abstand halten

Wenn sich ein Gewitter nähert können Sie sich ausrechnen, wie weit es noch von Ihrem Standort entfernt ist. Zählen Sie die Sekunden zwischen Blitz und Donner und dividieren Sie die ermittelte Zahl durch drei. Dann wissen Sie ungefähr, wie viele Kilometer das Gewitter noch entfernt ist.

 

Quelle: www.siz.cc

zurück