Sicheres Eislaufen

  • Eislaufen1 © MA 45
  • Eislaufen2 © MA 45

Durch tiefwinterliche Temperaturen in Österreich, wollen viele die Naturgewässer nutzen, um die Schlittschuhe auszuführen. Zahlreiche Seen waren erstmals seit Jahren wieder freigegeben.

Doch nicht alle Naturgewässer sind ohne Risiko zu befahren. Oftmals werden auch viele Sicherheitsregeln gar nicht oder nur unzureichend beachtet.

Was viele nicht wissen: Gerade in Wien gilt zu beachten, dass im Stadtgebiet keine Natureisflächen zur Benützung freigegeben sind.

Selbst stehende Gewässer, wie beispielsweise die Alte Donau, werden ständig durch Grundwasser gespeist. Grundwasserzuflüsse sind auch bei extrem kaltem Wetter rund sieben Grad warm und machen die Eisdecke trügerisch dünn. Zusätzlich kommen offene Eisstellen wie beispielsweise durch Brücken sowie Pfeiler hinzu und erhöhen die Gefahr einzubrechen drastisch.

Ein sicheres Eislauf- Vergnügen bieten die zahlreichen Eislaufflächen in Wien wie beispielsweise der Wiener Eis Traum oder die Wintersportanlagen in Wien.

 

Sollte trotz alledem einmal etwas passieren, haben wir Tipps und Tricks zur Rettung aus dem Eis:

  • Als verunglückte Person versuchen mit Armen auf der Eisdecke Halt zu finden bzw. wieder auf die Eisdecke zu kommen.
  • Als Retter sofort die Einsatzkräfte alarmieren.
  • Eine Bergung nie ohne Seilsicherung oder Sicherung durch einen zweiten Helfer durchführen.
  • Tragfähigkeit der Eisdecke prüfen.
  • Auf breiter Unterlage sich liegend dem Eingebrochenen nähern.
  • Hilfsmittel verwenden. (Bretter, Leiter, Seil)
  • Unterkühlte Person nicht zu viel bewegen und keine aktive Wärme zuführen.
  • Nasse Kleidung ausziehen.

zurück